Erfolgreich durch die Krise

Die Raiffeisenbank Straubing lud zur digitalen Vertreterversammlung 2021

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen fand auch die diesjährige Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Straubing eG vom 18. bis 20. Mai digital statt. Dieses Angebot wurde von den Vertreterinnen und Vertretern erneut rege genutzt, wie die Anmeldezahlen deutlich machen. Vorstand und Aufsichtsrat zogen dabei eine positive Bilanz über das vorausgegangene Geschäftsjahr, das Unternehmen sei wirtschaftlich und kundenorientiert bestens aufgestellt.

Digitale Formate machen Dialog mit Vertretern möglich

Gerne hätte der Aufsichtsratsvorsitzende Franz Lehner die Vertreter dieses Jahr wieder persönlich begrüßt. Doch auf Grund der Infektionslage wurde auch für die Vertreterversammlung 2021 beschlossen, auf das im vergangenen Jahr erfolgreiche digitale Format zurückzugreifen. „Die verstärkten Investitionen in die digitale Infrastruktur haben sich im Rückblick auf das vergangene Jahr mehr als gelohnt“, resümiert Franz Lehner bei seiner Eröffnungsrede. „Damit hat die Raiffeisenbank Straubing es geschafft, noch besser für ihre Kunden erreichbar zu sein und ihre Position als die digitale Regionalbank zu stärken.“

Neue Höchstwerte bei der Raiffeisenbank Straubing

Trotz weiterhin widriger Umstände war es ein sehr erfolgreiches Jahr für die Raiffeisenbank Straubing. In allen Bereichen konnte das Unternehmen ein erneutes Wachstum verzeichnen. Die Bilanzsumme stieg um 14% auf 968,5 Mio. Euro. Dabei stieg die Nachfrage im Bereich Kredit, vor allem im Bereich der Wohnbaufinanzierungen, wie in den Vorjahren weiter an. Der Zuwachs bei den Ausleihungen betrug 15,2% auf 567,6 Mio. Euro. Bei den Kundeneinlagen konnte ein Plus von 2,6% auf 758,2 Mio. Euro verzeichnet werden „In allen drei Bereichen konnten wir neue Höchstwerte in der Geschichte der Raiffeisenbank Straubing erzielen“, zieht Rainer Haas mit Blick auf die Zahlen Bilanz. Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt eine Steigerung der Provisionserträge um 1,6% auf 6,5 Mio. Euro. Dies ist vor allem auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern zurückzuführen. Der Jahresüberschuss beträgt damit 1,1 Mio. Euro mit einem Bilanzgewinn von 365.000 Euro. Die Dividenausschüttung an die Mitglieder der Raiffeisenbank Straubing wurde in diesem Jahr auf 3% festgelegt.

Auch wenn Vorstandsvorsitzender Rainer Haas bei der Vertreterversammlung bewusst nicht zu viel über Corona reden wollte – ganz außen vor konnte er das Thema nicht lassen. Zwei Prioritäten hatte sich die Raiffeisenbank Straubing in der Krisenzeit gesetzt. „Uns war zum einen wichtig, die Gesundheit der Mitarbeiter und Kunden zu schützen und deren Sicherheit jederzeit zu gewährleisten – zum anderen wollten wir den Betrieb verantwortungsvoll aufrechterhalten, um unsere Kunden weiterhin bestmöglich zu betreuen“, so Rainer Haas.

„Wir sind näher an unseren Kunden dran denn je“

Als digitale Regionalbank beschreitet die Raiffeisenbank Straubing konsequent den Weg in die Digitalisierung, verzichtet dabei aber keinesfalls auf Leistungen in den Filialen. „Wir richten uns noch stärker nach den Bedürfnissen der Kunden. Ganz gleich ob die Beratung vor Ort oder telefonisch stattfindet, ob der Service per Videotelefonie durchgeführt wird, ob Banking per App oder Laptop gemacht wird - wir sind näher an unseren Kunden dran denn je“, erläuterte Vorstandsmitglied Stefan Hinsken. 2020 wurde als zusätzlicher Service die Web-Beratung für Kunden etabliert. Auch die Webinare z.B. zum Thema Geldanlage und Immobilien fanden hohen Zuspruch. Ebenfalls schritt der der Ausbau der Videotelefonie-Technologie in den Geschäftsstellen voran.

„Wir haben es im vergangenen Jahr besonders gut geschafft, Nachteile in Vorteile umzuwandeln“, erklärte Rainer Haas. Beispielsweise wird das Thema Negativzinsen gemeinsam mit den Kunden vermieden, indem passende Anlagemöglichkeiten aufgezeigt werden. Weiter konnte das Unternehmen durch Neueinstellungen und Optimierungen in der Organisationsstruktur sicherstellen, dass Kunden noch passgenauer betreut und beraten werden. Dass diese Vorteile nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden können, wurde ebenfalls thematisiert: „Wir wollen uns bewusst auf keinen Preiswettbewerb mit den Direktbanken einlassen. Wir vertrauen darauf, dass die Kunden den Mehrwert unserer Leistungen zu schätzen wissen,“ so Haas.

Stark im Team

Auch das Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter der Raiffeisenbank Straubing wurde den Entwicklungen angepasst. Zudem wurden durch Investitionen in die digitale Infrastruktur flächendeckend Mobile Working für die Mitarbeiter eingeführt. „Dadurch waren wir in der glücklichen Lage, uns nicht mit dem Thema Kurzarbeit beschäftigen zu müssen“, so das Fazit von Rainer Haas.

Die Vorstellung von Frau Gunda Krauser und Johann Paukner für die anschließende Wiederwahl in den Aufsichtsrat wurde von Vorstandsmitglied Stefan Hinsken übernommen. Er teilte auch die Änderungen der Wahl- sowie Satzungsordnungen gemäß der Mustersatzungen des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken mit. Im Online-Wahlgang wurden Krauser und Paukner erneut im Amt bestätigt und den entsprechenden Änderungen der Wahl- sowie Satzungsordnung zugestimmt. Dem vorgestellten Jahresabschluss haben die Vertreter mit 100 % zugestimmt.

Kulinarische Überraschung für Vertreter

Für die Vertreter hatte sich die Raiffeisenbank noch eine besondere Überraschung überlegt: Statt des gewohnten Caterings erhielten sie eine Gourmet-Box mit regionalen Köstlichkeiten vom Schreyerhof in Atting. „Er ist als kleine Stärkung für die Teilnahme an der Vertreterversammlung gedacht. Damit tun wir hoffentlich nicht nur den Vertretern etwas Gutes. Es ist uns auch ein Anliegen, die Unternehmen in der Region zu unterstützen. Vor allem in der jetzigen, schwierigen Situation, müssen und wollen wir der heimischen Wirtschaft so gut es geht unter die Arme greifen“, so Aufsichtsratsvorsitzender Franz Lehner.